Wie geht
es Ronja?

Ronja hat nun mit Anfang 35 eine Familie gegründet. Ihr Partner hilft zwar im Haushalt mit, aber Halbe-Halbe geht sich nicht aus: Zusätzlich zu Arbeit und Haushalt kommen noch weitere Belastungen hinzu. Viele ihrer Freundinnen sind arbeitslos, immer mehr BewerberInnen konkurrieren um die wenigen Stellen.

Die Arbeitslosigkeit steigt: 409.639 Frauen ohne Arbeit, 36% mehr als 2019.

Alter Veränderung zu 2019
bis 25 Jahre +46,6%
25-49 Jahre +39,4%
über 50 Jahre +31,8%
Ausbildung
Akademische Ausbildung +29,4%
Höhere Schule +41,1%
Mittlere Ausbildung +34,0%
Lehrausbildung +41,0%
Pflichtschule +37,1%
Keine abgeschl. Schule +29,6%
Ungeklärt +250,4%
mind. 12 Monate arbeitslos +31,8%
Arbeitslose Frauen Gesamt +35,9%

Quelle: BMAFJ 2020

Wer verrichtet wie viel unbezahlte Arbeit? Durchschnittlich geleistete Wochenstunden.

Bezahlte und unbezahlte Arbeit (in Stunden)

Quelle: Eurostat 2010

  • Immer für andere da sein zu müssen, kaum Zeit für sich selber zu haben, die eigenen Interessen stets hintan zu stellen – das zehrt an den Kräften.

    Rita, 45
    Projekt Unerhört

  • Wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht.

    Rosa Luxemburg, Pazifistin und Marxistin

Ronja fordert:

  • Ausbau der sozialen Dienste.
  • Neubewertung der Löhne von Pflege- und Sozialberufen.
  • Eine Arbeitszeitverkürzung auf 30 Stunden pro Woche bei Lohn- und Personalausgleich.
  • Die letzte europäische Zeitverwendungserhebung liegt über 10 Jahre zurück. Die Daten sollten jährlich erhoben werden, um Entwicklungen besser abschätzen und entsprechend reagieren zu können.
  • Ausbau von Papa Monat und Väterkarenz.
  • Abschaffung der Anrechnung des PartnerInneneinkommens bei der Anspruchsprüfung von Sozialleistungen.
  • Staatliche Förderung von Klein- und Mittelbetrieben, damit (mögliche) Wettbewerbsnachteile ausgeglichen werden.

Hilf Ronja!

Ronja hat sich vorgenommen, viele Menschen über diese Ungerechtigkeit zu informieren, damit es ihre Enkeltochter einmal besser hat. Hilf Ronja und teile diese Seite mit deiner Familie und deinen FreundInnen!